Häufig gestellte Fragen & Antworten

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen.
Falls nicht, senden Sie uns Ihre Frage doch einfach zu!

Fragen:




Frage: Was bedeutet die Fachanwaltsbezeichnung?
Antwort: Neben der allgemeinen Zulassung als Rechtsanwalt, die den Juristen zur Beratung und Vertretung in allen Rechtsangelegenheiten ermächtigt, ist die Zulassung als Fachanwalt eine weitere, von der Rechtsanwaltskammer verliehene Zusatzbezeichnung, für die der Rechtsanwalt der Rechtsanwaltskammer gegenüber besondere Fachkenntnisse und praktische Erfahrungen auf einem bestimmten Rechtsgebiet nachweisen muss.

Voraussetzung für die Verleihung des Fachanwaltes in Miet- und Wohnungseigentumsrecht sind:
a) ein umfangreicher Lehrgang mit 120 Stunden Fachkunde in den Rechtsgebieten Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht, Maklerrecht, Nachbarrecht, Immobilienrecht und Grundbuchrecht,
b) Leistungsnachweise in Form von Klausuren mit einem Umfang von 15 Zeitstunden sowie
c) der Nachweis über die Bearbeitung von mindestens 120 Fällen auf diesem Rechtsgebiet innerhalb von drei Jahren.

Demgegenüber stellt die eigene Angabe eines Rechtsanwaltes, er habe einen entsprechenden Tätigkeits- oder Interessenschwerpunkt, lediglich eine ungeprüfte Selbsteinschätzung des jeweiligen Rechtsanwaltes dar, die ohne Nachweis von Fort- oder Weiterbildung und ohne Leistungskontrolle der Rechtsanwaltskammer vorgenommen werden kann.

Zum Erhalt der Fachanwaltsbezeichnung muss der Rechtsanwalt der Rechtsanwaltskammer gegenüber jährlich vorgeschriebene Pflichtstunden an Fortbildungsveranstaltungen nachweisen.
nach oben
Frage: Vor welchen Gerichten können Sie mich vertreten?
Antwort: Ich kann Sie auf dem Gebiet des Zivilrechtes im gesamten Bundesgebiet vor allen Amtsgerichten, Landgerichten und Oberlandesgerichten (in Berlin heißt dies: Kammergericht) vertreten.

In Bußgeld- und Ordnungswidrigkeitenverfahren kann ich Sie ebenfalls bundesweit vertreten.
nach oben
Frage: Fällt mein „Fall“ in Ihr Tätigkeitsgebiet?
Antwort: Auch wenn ich mich als Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht schwerpunktmäßig mit Mandaten aus dem Immobilienbereich beschäftige, so berate und vertrete ich Sie auch gerne auf vielen anderen Rechtsgebieten des Zivilrechts, wie z. B. Erbrecht, Vertragsrecht oder Haftpflichtrecht. Ich reguliere auch Ihren Verkehrsunfall mit der Versicherung oder ziehe von säumigen Schuldnern Ihre Forderungen ein.

Um Ihnen die bestmögliche Vertretung Ihrer Interessen zu gewährleisten, übernehme ich selbstverständlich nur Mandate, bei denen ich über die erforderliche Fachkenntnis und Erfahrung verfüge.

Ein erster Anhaltspunkt sind die auf der Seite „Fachgebiete“ angegebenen Schwerpunkte. Sollte Ihr „Fall“ nicht aufgeführt sein, können Sie zur Abkärung dieser Frage gerne - für Sie völlig unverbindlich und kostenfrei - Kontakt mit mir aufnehmen.
nach oben
Frage: Was kostet mich die Beauftragung eines Rechtsanwaltes?
Antwort: Wie jede Dienstleistung hat auch die Beauftragung eines Rechtsanwaltes ihren Preis. Dieser ist häufig gar nicht so hoch, wie der Auftraggeber oft befürchtet.

Der Mandatsauftrag kann verschiedene Inhalte haben, nämlich:

- Rechtsberatung ohne Tätigkeit gegenüber Dritten

- außergerichtliche Vertretung

- Vertretung in gerichtlichen Verfahren

In der Regel bauen diese drei Elemente aufeinander auf und sind gesondert zu vergüten, wobei in bestimmten Fällen eine teilweise Anrechnung des Honorars aus dem vorhergehenden Auftrag erfolgt.

Das Honorar des Rechtsanwaltes ist abhängig vom Gegenstandswert. Bei vermögensrechtlichen Streitigkeiten ist das in der Regel der Geldbetrag, um den gestritten wird.

Die Höhe der Vergütung ist im Rechtsanwaltsvergütungs- gesetz (RVG) geregelt, zu dessen Text Sie im Impressum eine Verknüpfung finden.

Häufig besteht ein Honorarrahmen, dessen konkrete Anwendung vom Umfang und von der Schwierigkeit der Angelegenheit, von der Bedeutung der Sache für den Auftraggeber sowie dem vom Rechtsanwalt übernommenen Haftungsrisiko abhängig ist.

Honorarbeispiele:

1. Erstberatung
Bei einer etwa einstündigen Erstberatung prüfe ich die vorher übersandten oder mitgebrachten Unterlagen, gebe eine erste Einschätzung zur Sach- und Rechtslage und zeige mögliche Vorgehensweisen auf. Fragen werden beantwortet, sofern keine weitergehende Gesetzes- oder Rechtssprechungsrecherche erforderlich ist. Für diese Leistung berechne ich 190,00 € zzgl. 19 % Umsatzsteuer, also 226,10 € brutto. Bei Schrift- oder Telefonverkehr kommen noch 23,80 Kostenpauschale hinzu. Die Kosten einer Erstberatung werden von den meisten Rechtsschutzversicherungen übernommen.

2. Durchsetzung oder Abwehr einer Mietforderung in Höhe von 750,00 €, wenn Schwierigkeit und Umfang des Mandats durchschnittlich sind:
1,3 Geschäftsgebühr Nr. 2400 VV RVG 104,00 €
Post- und Telekomentgelte, Nr. 7002 VV RVG 20,00 €
19 % Umsatzsteuer Nr. 7008 VV RVG 23,56 €
Gesamthonorar 147,56 €

3. Gerichtliche Durchsetzung oder Abwehr einer Räumungsklage
Gegenstandswert: Jahresmiete 12 x 650,00 € = 7.800,00 €
1,3 Verfahrensgebühr Nr. 3100 VV RVG 592,80 €
1,2 Terminsgebühr Nr. 3104 VV RVG 547,20 €
Post- und Telekomentgelte, Nr. 7002 VV RVG 20,00 €
19 % Umsatzsteuer Nr. 7008 VV RVG 220,40 €
Gesamthonorar 1.380,40 €

Wenn Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, kann in der Regel eine Abrechnung direkt mit der Versicherung erfolgen.

Häufig hat auch die Gegenseite Ihre Rechtsanwaltskosten zu erstatten, z. B. als Schadenersatz oder wenn die Gegenseite in einem gerichtlichen Verfahren unterliegt.
nach oben
Fragen & Antworten
 
Kompetenz. Integrität. Mandantenorientierung.